• de_DE
  • fr_FR
  • it_IT

Kontaktieren Sie uns: 062 787 87 87 | info@domotec.ch

Energielexikon für Laien

Heute stellen wir Ihnen unser eigens für Sie erstelltes Energielexikon vor, das spezifische Fachbegriffe im Bereich Heizung und Energie verständlich erklärt. Beim Studium von Fachberichten lernt man oft viel Interessantes und Brauchbares. Den Autoren ist jedoch meist nicht bewusst, dass sie für Laien schreiben, welche die Fachbegriffe nicht verstehen. Was verstehen Sie zum Beispiel unter dem Primärenergiebedarf oder der Brennwerttechnik? In vier Beiträgen erklären wir je drei bis vier Fachbegriffe rund ums Thema Heizung und Energie.

Brennwerttechnik

Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht nach der physikalischen Verbrennungsgleichung Kohlendioxid CO² und Wasser H2O. Bei der normalen Verbrennung liegt das anfallende Wasser im Abgas dampfförmig vor. Die Brennwerttechnik kühlt den Wasserdampf unter den Taupunkt ab. Es entsteht flüssiges Kondensat. Diese Umwandlung setzt Wärme frei, die dem Heizsystem zugeführt wird.

Endenergiebedarf

Der Begriff bezeichnet die Energiemenge in Kilowattstunden, die – unabhängig vom individuellen Verbrauch – für die Gebäudebeheizung aufgebracht wird. Bei der Berechnung berücksichtigt man den Heizwärme- und Warmwasserbedarf sowie die Verluste des Heizungssystems und des Warmwasserbereitungssystems.

Primärenergiebedarf

Dieser Wert beziffert die gesamte Energie, die für Heizung, Lüftung, Warmwasser und haustechnische Hilfsgeräte, zum Beispiel Wärmepumpen, verbraucht wird. Man misst den Wert in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m2/a). Darin ist auch berücksichtigt, wie viel Energie für die Produktion und den Transport von Gas, Öl, Holzpellets oder Strom anfällt: Strom erhöht die Zahl, Holz verringert sie. Je höher die Endsumme ausfällt, desto schlechter ist die Ökobilanz des Hauses.

Energieausweis

Der Energieausweis ist ein Pflichtdokument für privat vermietete Immobilien. Es darf nur von zugelassenen Experten ausgestellt werden und belegt, wie hoch der Endenergie- und Primärenergiebedarf eines Gebäudes pro Jahr und Quadratmeter sind.

Praktisches Nachschlagewerk

Wie eingangs angekündigt, servieren wir ihnen die Informationen häppchenweise. Damit Sie aber nicht jeden Beitrag einzeln ausdrucken müssen, fassen wir alle Begriffe in einem fünften Beitrag für Sie in einem praktischen Nachschlagewerk zusammen. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!